CHDK auf einer alten Canon IXUS 700

In der aktuellen c’t „Digitale Fotografie“ (03/10 – Juli-September) gibt’s einen Artikel über Canon Ixus- und Powershot-Tuning. Da ich noch eine alte IXUS 700 hier habe, wollte ich den Trick unbedingt ausprobieren.

„Der Trick“ ist eine Firmware-Erweiterung namens CHDK (Canon Hack Development Kit), die beim Starten der Kamera von der Speicherkarte gelesen wird. Damit wird meiner inzwischen fünf Jahre alten Kamera neues Leben eingehaucht: Meine Favoriten bisher sind der RAW-Fotos, Belichtungsreihen und Fokusreihen, doch die Feature-Liste ist deutlich länger. Das coolste Versprechen von CHDK: Speicherkarte wechseln (oder neu formatieren), und die Kamera ist wieder wie vorher. Die Garantiefrage ist lt. c’t nicht 100%ig geklärt, doch für alle praktischen Zwecke ist mein erster Eindruck: Funktioniert einfach.

Ich will hier niemanden langweilen mit Dingen, die dem u.a. Linkverzeichnis ebenso einfach entnommen werden können. CHDK nach Installationsanleitung zu installieren war tatsächlich eine einfache Sache.
Die einzige Fußangel ist: die IXUS 700 kann noch nicht mit SDHC. Ich hatte einen Fehlschlag mit einer 4GB SDHC Karte. 4GB ist einfach zu viel. Mit einer 512MB Karte hat’s geklappt, doch die ist mit RAW-Fotos natürlich im Handumdrehen voll. Diese Woche kaufe ich mir eine 2GB SD Karte, dann müsste alles zusammenkommen.

Um den Funktionsumfang von CHDK tatsächlich zu entfesseln ist für mich noch viel ausprobieren nötig. Mit welchen Einstellungen bekomme ich das optimale Belichtungsreihen? Wie „funktionieren“ Belichtungsreihen (–> für HDR-Fotos) optimal? Fokusreihen sind für mich sowieso neu, das kann „nicht einmal“ meine digitale Spiegelreflex. Da CHDK verschiedene Funktions-Umfänge bei verschiedenen Kameras hat, ist mir auch noch nicht klar, ob Fokusreihen auf der IXUS 700 unterstützt sind. Bisher habe ich sie jedenfalls noch nicht gefunden.
Soweit habe ich nur ein wenig herumgeknipst, um ein Gefühl für die neue Handhabung zu bekommen. Dabei wurde schon klar: Der „Zebramodus“ ist eine echte Verbesserung. Der Umweg über die „ALT“- („Print“-) Taste zu den Menüs macht Experimente etwas mühsam, und das tolle Wetter dämpft die Experimentierwut 🙂

Weitere Erfahrungsberichte, sobald ich selbst etwas mehr Erfahrung habe.

Welche Erfahrungen habt Ihr?

Linkverzeichnis:

Was denkst Du darüber?