Congstar/ZTE MF190 und Win7

Das war eine schwere Geburt!

Seit längerem habe ich für Reisen einen UMTS-Router von Sitecom, der mit meinem alten Fonic-Surfstick hervorragend funktioniert. Leider ist das Fonic-(O2)-Netz gerade in Großstädten oft chronisch überlastet, so dass diese Kombination nicht viel nützt.

Abhilfe sollte besagter Surfstick von Congstar schaffen, der scheinbar technisch ein ZTE MF190 ist. Einer der Haken dran: Der Sitecom-Router verträgt sich mit dem MF190 nicht. Also: Congstar-Karte in den Fonic-Stick, und los geht’s. Außer… außer wenn es Zeit ist, die Karte aufzuladen. Dann muss die Congstar-Karte in den Congstar-Stick, und der MF190 an den Windows7-Laptop.

Und der Windwos7-Laptop verweigert auf wundersame Weise das Laden der MF190 Treiber. Das Problem scheint schon bekannt zu sein, in den einschlägigen Foren gibt es viele Ideen und Verweise auf wilde Treiber, doch das Kernproblem hat wohl noch keiner gelöst. Wie so häufig im Leben habe ich es auch nicht gelöst, sondern umgangen.

Der entscheidende Tipp kam aus dem Wintotal-Form:

Drei Befehle genügen, damit Windows unsignierte Treiber akzeptiert. Leider verstehe ich nicht gut genug, was diese Befehle tun, um sicher zu sein, dass ich alles wieder korrekt rückgängig gemacht habe. Das finde ich sehr doof, denn eigentlich öffne ich damit bewusst ein Sicherheitsloch und ich mag die Unsicherheit, ob ich es korrekt wieder geschlossen habe, überhaupt nicht. Vielleicht hat hier noch jemand einen Tipp?

Jedenfalls – so geht’s:

  1. Surfstick ausstecken
  2. en gesamten Congstar Connection Manager deinstallieren (sonst hängen die nicht signierten Treiber im Weg herum
  3. Neu starten.
  4. Eine Kommandozeile mit Administratorrechten öffnen
  5. In dieser Kommandozeile die folgenden drei Befehle eingeben:

    bcdedit.exe /set nointegritychecks ON
    bcdedit -set loadoptions „DDISABLE_INTEGRITY_CHECKS“
    bcdedit /set testsigning no

  6. Nochmal neu starten
  7. Jetzt kann der Surfstick erfolgreich installiert werden.

Das Ganze müsste über eine Sequenz wie die folgende wieder abgedichtet werden:

bcdedit.exe /set nointegritychecks OFF
bcdedit -deletevalue loadoptions
bcdedit /set testsigning yes

Leider klappt mit geschlossener Sicherheitslücke das Installieren wieder nicht, es fängt also wieder von vorne an: Alles deinstallieren und so weiter. Das ist eine passable Lösung für „ich will mal schnell den Surfstick aufladen“ (jedenfalls besser als noch einmal einen neuen Surfstick kaufen), für den normalen Betrieb ist das leider keine Lösung.

Vielleicht kann ja jemand darauf aufbauen.

Insgesamt finde ich das eine schwache Leistung von Congstar und ZTE.

Was denkst Du darüber?